Freitag, 17 März, 2017

Gottesteilchen oder HiggsBoson

Keine Angst, ich möchte hier nicht sehr tief in das Thema der Teilchenphysik einsteigen, auch wenn ich dieses Thema sehr spannend finde.

Ich habe letzthin mit einem Freund auf der Terrasse gesessen und wir haben vor uns hin philosophiert und da kamen wir auch auf die Wissenschaft und die Entdeckungen der letzten Jahre zu sprechen.

Ich kann mich noch daran erinnern, als das HiggsBoson nur postuliert war und viele der Physiker davon ausgingen, dass wenn man dieses Teilchen nachweisen kann und es dann auch noch die richtigen Eigenschaften hat, dass man dann die „WeltFormel“ (die scheinbar alle Physiker suchen) erstellen kann und alles erklären kann. Aus diesem Grund wurde auch der Name „Gottesteilchen“ aufgebracht.

Dann kam es dazu, dass das HiggsBoson nachgewiesen wurde und im Großen und Ganzen war es auch brav und hatte die richtigen Eigenschaften und hat sich auch fast genauso verhalten, wie es sollte. Trotzdem waren die Forscher noch nicht zufrieden und nun suchen wir nach weiteren Teilchen, Erklärungen und Formeln …

Dabei fiel mir spontan die Frage ein, ob denn dieses Teilchen existiert, weil wir danach gesucht haben oder existiert das Teilchen und die Forscher haben es gefunden? Im Endeffekt geht es bei dieser Überlegung gar nicht um das HiggsBoson, weil man diese Frage vom Atom an stellen kann. Atom war das kleinste und unteilbare Teilchen, als man soweit war. Danach hat man dann dies noch weiter unterteilt in Protonen, Neutronen, Elektronen. Das war es dann. Bis man …

Klar ist das Thema an sich spannend und interessant und auch die Gravitationswellen und die Gravitationsteilchen können einen ganzen Abend füllen, aber die Frage, ob wir diese Teilchen (und so manch anderes in der Wissenschaft) erzeugen, weil wir danach suchen, bleibt bestehen.

Wenn man diesen Gedanken nun weiterspinnt in andere Fachbereiche der Wissenschaft, es muss ja nicht nur die Naturwissenschaft sein, mir fallen da spontan zum Beispiel Soziologie, Ethologie oder Gender Studies, aber auch Chemie und Biologie ein.

Ich wünsche viel Spaß beim Weiterdenken ….

Freitag, 10 März, 2017

Ich freue mich, wenn es regnet

Ein schönes Zitat von Karl Valentin:                 Ich freue mich, wenn es regnet,                denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch. Wir sollten wieder dazu übergehen, beim Anflug von Ärger auch zu analysieren, ob denn dieser Ärger etwas bringen kann (oder könnte) oder nicht. In  […]

Weiterlesen

Freitag, 3 März, 2017

Automatisierung von Arbeit

Ich habe gerade einen Artikel eines angesehenen Journalisten über das Thema Automatisierung von Arbeit gelesen, der mich nachdenklich gemacht hat und einige Diskussionen mit meinen Freunden befeuerte. Hier wird davon ausgegangen, dass die ganzen Pläne und das Ankündigen von der Automatisierung der  […]

Weiterlesen

Freitag, 24 Februar, 2017

Am Ende sind es nicht die Jahre in Deinem Leben

Ich habe ein schönes Zitat von Abraham Lincoln gefunden:  Am Ende sind es nicht die Jahre in Deinem Leben, die zählen. Es ist das Leben in den Jahren.  Da bleibt nicht viel darüber oder dazu zu sagen oder auszuführen, wir sollten viel öfter daran denken und auch darüber nachdenken, wieviel Leben wir  […]

Weiterlesen

Freitag, 17 Februar, 2017

Gönnen können

Viele, die mit mir zusammengearbeitet haben, kennen den Spruch „man muss gönnen können“, vor allen Dingen, wenn bei der Programmierung es nicht so richtig läuft und ich dann eine Arbeit von zwei Tagen mal schnell wegwerfe und wieder von vorne anfange … Heute möchte ich aber auf ein anderes „Gönnen  […]

Weiterlesen

Freitag, 10 Februar, 2017

AntiVirenSoftware

Was war das Ende Januar / Anfang Februar für eine Aufregung um die AntiVirenSoftware? Ein ehemaliger Mitarbeiter von Mozilla hat sich geäußert und behauptet, dass die AntiVirenSoftware sofort deaktiviert und deinstalliert werden sollte, da diese ein größeres Sicherheitsleck darstellt und damit man  […]

Weiterlesen

Freitag, 3 Februar, 2017

Es ist nur peinlich, was mir selbst peinlich ist

Wenn man, zum Beispiel wegen einer Krankheit, viel Fernsehen anhat oder auch schaut, kommt man an den ganzen „Spiel Shows“ / „Castings“ / „Reality Shows“ nicht immer vorbei, die sich einer immensen Beliebtheit erfreuen. Dabei muss ich immer wieder an den Satz denken „Es ist nur peinlich, was mir  […]

Weiterlesen

Freitag, 27 Januar, 2017

Die Spiegelmacher

Der Begriff Spiegelmacher begegnet mir seit einem Jahr immer wieder, so hat er es nun auch in den Blog geschafft. Um den Begriff verstehen zu können, muss man die Grundlage definieren, die davon ausgeht, dass es eine innere (in mir) Welt gibt und eine äußere Welt, die sich beide gegenseitig  […]

Weiterlesen

Freitag, 20 Januar, 2017

Manche Menschen wollen glänzen obwohl sie keinen Schimmer haben

Über diesen Spruch musste ich erst einmal herzhaft lachen, weil der Wortwitz und die Doppeldeutigkeit sehr gut getroffen sind. Wenn man aber wieder etwas länger darüber nachdenkt, müssen wir uns (alle) auch an die eigene Nase greifen, versuchen wir nicht auch immer wieder zu glänzen, beim Chef, dem  […]

Weiterlesen

Freitag, 13 Januar, 2017

Notwendig

Es ist ja bekannt, dass ich Wortspiele und die Wortbedeutungen im eigentlichen Sinn sehr mag, aber über das gerade in letzter Zeit sehr oft genutzte Wort „notwendig“ hatte ich auch noch nicht nachgedacht. Dann fiel mir ein Artikel auf die Füße, der sich mit Wortentwicklungen im deutschsprachigen  […]

Weiterlesen

Freitag, 6 Januar, 2017

Abhängigkeit von Strom

Was leben wir doch gut mit dem allgegenwärtigen Strom. Der Strom kommt aus der Steckdose und wir machen uns gar keine Gedanken mehr darum. Keine Angst, ich will keine Diskussion über die Herkunft des Stroms oder die Thematik der „grünen“ Stromversorgung anfangen, aus gegebenem Anlass wollte ich nur  […]

Weiterlesen

Freitag, 30 Dezember, 2016

Liebe und Mücken

Zum Glück ist es im Moment zu kalt für Mücken, trotzdem ist mir dieses Thema wieder eingefallen. Ich habe in einer Zeitschrift einen Artikel über Mücken aus Sicht einer männlichen Mücke gelesen und mich königlich amüsiert. Neben der Erkenntnis, dass männliche Mücken nicht stechen, durch ihr Summen  […]

Weiterlesen

Freitag, 23 Dezember, 2016

Harmonie

Auch wenn wir nicht oft (und oft auch nicht gerne) darüber nachdenken und sprechen, so ist doch die Suche und das Streben nach Harmonie eines der wichtigsten Beweggründe für unser Handeln. Harmonie bedeutet im Einklang mit unserer Umwelt zu sein, die Vermeidung von Problemen, Ärger und auch Stress.  […]

Weiterlesen

Freitag, 16 Dezember, 2016

Sündenbock

So ein Sündenbock ist schon was Schönes und Praktisches. Wie jetzt? Schauen wir uns doch mal um in unserem Umfeld (oder auch bei uns selbst). „Du bist zu spät“                                „Es war Stau auf der A8“ „Wo sind die Blumen?“                      „Der Laden hatte zu“ „Sie sind zu schnell  […]

Weiterlesen

Freitag, 9 Dezember, 2016

Stellenbeschreibung und Selbstbeschreibung

In der letzten Zeit fällt mir immer mehr auf, dass viele Menschen auf Fragen nur noch mit beruflichen Dingen antworten. Wie geht es Dir?                     Viel Stress im Büro! Was machen Sie so?               Ich bin Head of Human Resources! Natürlich ist der Arbeitsalltag sehr stark von  […]

Weiterlesen

Freitag, 2 Dezember, 2016

Immer dann, wenn uns etwas am anderen stört, sind wir aufgefordert, selbst einen Schritt zu tun

Über den Satz oben bin ich nun schön öfter „zufällig“ gestolpert und finde ihn immer wieder interessant, anstrengend und hilfreich. Vielleicht sollten wir aufhören dauernd andere zu kritisieren („Schau Dir die Krawatte an, das geht gar nicht“ / „Wie die heute wieder fahren!! Wie die fahren!“) und  […]

Weiterlesen

Freitag, 25 November, 2016

Business und Menschen

Ach, was haben denn diese beiden Themen miteinander zu tun? Leider oftmals viel zu wenig! Ich bin in letzter Zeit immer wieder erstaunt und verblüfft, wie oft das Thema der Menschen im geschäftlichen Umfeld vernachlässigt wird bei der Jagd nach dem nächsten Auftrag und dem Spitzenverdienst. Ja, auch  […]

Weiterlesen

Freitag, 18 November, 2016

Akzeptanz und Anerkennung

Viele von uns streben täglich nach Akzeptanz und Anerkennung und gehen dabei oftmals eine sehr große Belastung ein. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Akzeptanz und Anerkennung? Die Akzeptanz ist, wenn jemand mit jemandem einverstanden ist, das heißt, die Akzeptanz betrifft unser SEIN. Wir  […]

Weiterlesen

Dienstag, 15 November, 2016

Keine Bange vor der Schlange

Ich habe das Buch „Keine Bange vor der Schlange“ von Sebastian Lotzkat gelesen und kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Auch wenn der Untertitel „Liebeserklärung an ein unpopuläres Tier“ schon erkennen lässt, dass dieses rund 280 Seiten starke Werk von einem Schlangenliebhaber (in schlau:  […]

Weiterlesen

Freitag, 11 November, 2016

Bleib doch mal drei Schritte stehen

Mal ein schöner Spruch aus einem Fernsehbeitrag, den wir uns für das Wochenende und für die nächste Woche vornehmen könnten.               Bleib doch mal drei Schritte stehen   Ja, es geht nicht, das ist physisch schon richtig, aber es tut uns gut, mal stehen zu bleiben und nachzudenken oder auch  […]

Weiterlesen

- Seite 1 von 6

Haut de page